Zur Onlineversion


Guten Nachmittag,

Im Namen der Stadt Baden heisse ich Sie hier im Martinsberg herzlich willkommen zur dritten Ausgabe von PLAY TO LEARN. Das diesjährige Fachforum beleuchtet das topaktuelle Thema «Fake News». Ein brisantes Thema, das in der zeitgemässen Medienbildung eine immer wichtigere und ernst zu nehmendere Rolle spielt. Die virale Verbreitung von Inhalten über soziale Netzwerke verleiht der Überprüfung des Wahrheitsgehalts von Nachrichten eine ganz neue Dimension.

Insbesondere junge Menschen nutzen Plattformen wie Facebook, Instagram, Twitter oder Snapchat als Hauptinformationsquellen. Gerade deshalb ist die Auseinandersetzung mit den damit verbundenen Chancen und Gefahren zu einem hochprioritären Thema in der Bildung geworden. Gleiches gilt für Themen wie Mobbing und das Verbreiten illegaler Inhalte.

Für die «Digital Natives», die mit Videos, Animationen und Filmen auf Smartphones gross geworden sind, ist der Einsatz und die Akzeptanz von Bewegtbild im Unterricht essenziell. Der Bildung steht dabei die Aufgabe zu, Lernende darin zu fördern, Bilder und Texte zu dechiffrieren sowie wenn immer möglich auf die Zuverlässigkeit der Quellen und Inhalte zu prüfen.

Auch in diesem Jahr bietet PLAY TO LEARN ein vielfältiges und spannendes Angebot an Workshops und Podiumsdiskussionen mit grösster Relevanz für Lehrkräfte. Die beiden Initianten Henning Timcke und Andy Schär verstehen PLAY TO LEARN als wesentlichen Beitrag für den proaktiven Umgang mit dem Über-Thema «Digitalisierung in der Bildung» und zeigen auf, wie wichtig bewegte Bilder für die Bildung geworden sind.

Ich wünsche Ihnen einen lehrreichen, interessanten und inspirierenden Tag mit vielen neuen Ideen für einen zeitgemässen Unterricht mit Bewegtbildeinsatz und einen gesunden Blick auf die Wahrheit.
Erich Obrist
Stadtrat Baden
Ressort Gesellschaft & Kultur                                                       








Teilnehmerliste (Stand 22. März 2018)

Anreise mit Öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit eigenem Auto